Call us  siehe Kontakt

Sascha Bert Eventmarketing

  • 3. Lauf in Oschersleben am 01. und 02. Juli 2006

    Vom 27. Juni 2006 in Allgemein

    Zakspeed reist als Tabellenführer nach Oschersleben

    Niederzissen, 26.06.2006/ Nach zwei Läufen in der hart umkämpften FIA GT-Meisterschaft für superschnelle Sportwagen ist das Zakspeed-Team mit seinen Fahrern Sascha Bert (Ober-Ramstadt) und Jarek Janis (Prag) Tabellenführer und reist mit dem Saleen S7 R – einem amerikanischen Sportwagen der Extraklasse – als Topp-Einsatzfahrzeug nach Oschersleben zum dritten Lauf in dieser Saison. Die beiden Zakspeed-Piloten gewannen souverän das Rennen in Brünn (CZ) und standen beim Auftakt der diesjährigen Serie mit Rang zwei in Silverstone (GB) ebenfalls auf dem Siegerpodium.

    Zakspeed Saleen

    Zakspeed Saleen

    In Oschersleben will Zakspeed um Teamdirektor Peter Zakowski (Niederzissen) erneut eine gute Performance zeigen. Teammanager Andreas Leberle zum Stand der Vorbereitung: “Natürlich waren wir nach dem Rennen in Brünn sehr zufrieden. Der Saleen lief tadellos und mit mehr als einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten konnte Zakspeed deutlich zeigen, wie gut unser Gesamtpaket besonders auch mit Reifenpartner Michelin in dieser Meisterschaft geschnürt ist. Auch für Oschersleben sind wir gut vorbereitet und unsere Mannschaft, allen voran Sascha und Jarek sind hochmotiviert“. Zwischen Brünn und dem kommenden Rennen in Oschersleben am ersten Juliwochenende konnte Leberle mit seiner Zakspeed-Mannschaft einen weiteren Erfolg, wenn auch nicht mit dem Saleen, sondern mit der Dodge Viper verbuchen.

    Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring dirigierte der Motorsport-Spezialist die von Zakspeed vorbereitete und perfekt eingesetzte Viper auf den dritten Platz der Gesamtwertung. “Sicherlich wollten wir auch mit der Viper das 24h-Rennen auf dem Nürburgring gewinnen, aber gegen die Porsche-Übermacht war das nur schwer möglich. Oschersleben ist nicht der Nürburgring und unser Saleen S7 R nicht vergleichbar mit der Dodge Viper. Aber ein dritter Platz ist immer eine gute Rennplatzierung, eben ein Podiumsplatz. Deshalb wäre ein solches Ergebnis in Oschersleben mit dem Zakspeed-Saleen S7 R für mich schon sehr erfreulich“, so Leberle abschließend.

    Sascha Bert, 30-jähriger Routinier im Zakspeed-Team sieht es ähnlich: “Natürlich will ich als Rennfahrer jedes Rennen gewinnen, besonders wenn es in Deutschland ausgetragen wird. Ich mag die Strecke in Oschersleben sehr und will natürlich besonders hier einen kleinen Heimvorteil für mich und meine Zakspeed-Mannschaft geltend machen“, so der sympathische Hesse, der die Zakspeed-Crew schon seit vielen Jahren kennt. War es somit beim letzten Lauf in Brünn sein tschechischer Partner Jarek Janis, dessen Heimvorteil die Grundlage des wohlverdienten Sieges bildete, so will Bert diesen kleinen Vorteil nun in Oschersleben ebenfalls für sich und Zakspeed verbuchen.

    Wie auch immer das Rennen in Oschersleben als dritter Lauf zur diesjährigen FIA GT-Serie verlaufen wird: Zakspeed Racing ist mit den bisher gezeigten Leistungen zurück im internationalem Motorsport und arbeitet auch in der Magdeburger Börde erneut auf ein Spitzen-Resultat bei den “Oschersleben Supercar 500” hin. Aller guten Dinge sind nämlich drei! Damit ist die dritte Topp-Platzierung für Zakspeed in 2006 einfach fällig. Basta.