Call us  siehe Kontakt

Sascha Bert Eventmarketing

  • Sascha Bert startet für Vulkan Racing auf einer Viper in der ADAC GT Masters

    Vom 4. April 2011 in Allgemein

    Nach Tests in Hockenheim hat Vulkan Racing Sascha Bert und Heiko Hammel als Piloten für die Dodge Viper verpflichtet. In der vergangenen Saison wagte das Team Vulkan Racing seine ersten Schritte im ADAC GT Masters und konnte beim Saisonfinale 2010 in der Motorsport Arena Oschersleben mit einer guten Performance aufwarten.

    Dodge Viper GT3 Competiton Coupé

    Dodge Viper GT3 Competiton Coupé

    Die Testeinsätze in beiden letzten Saisonläufen in der populärsten GT3-Serie haben im positiven Sinne Spuren hinterlassen. Vulkan Racing hat sich dazu entscheiden, den Fokus 2011 auf das ADAC GT Masters zu verlegen und alle Läufe mit dem giftgrünen Dodge Viper GT3 Coupé zu bestreiten. Mit Sascha Bert (Ober-Ramstadt) und Heiko Hammel (Wohlmutshausen) werden zwei vielversprechende GT-Piloten in das Lenkrad der Viper in der “Liga der Supersportwagen” greifen.

    Sascha Bert kann einen sehr großen technischen Erfahrungsschatz aus unterschiedlichen GT-Rennwagen einfließen lassen. Hammel hingegen wird als vielversprechendes Talent mit gerade mal 22 Jahren von der “Deutschen Post Speed Academy” unterstützt. Bei den ersten intensiven Tests am Hockenheimring konnte er gleich seine Grundgeschwindigkeit unter Beweis stellen. “Das Auto macht wirklich Spaß und das Feeling für das Auto war schnell da. Für die ADAC GT Masters-Saison 2011 bin ich optimistisch – ein interessantes Auto und ein sehr familiäres Team”, so Hammel.

    Im Laufe des Winters wurde die Viper von Michael Mintgen und seinem Team in Mayen komplett überholt und ist nun bereit für den ersten Showdown in der Motorsport Arena Oschersleben am Osterwochenende (23. bis 25. April). “Ich glaube wir sind gut gerüstet für die neue Saison und freuen uns auf die starke Konkurrenz”, so Mintgen. Das Team aus der Eifel hat auch noch eine zweite “Giftschlange” zur Verfügung. “Für interessierte Fahrer mit Budget können wir während der Saison auch noch unser Schwesterauto im ADAC GT Masters an den Start bringen.”