Call us  siehe Kontakt

Sascha Bert Eventmarketing

  • Zakspeed’s Jagd vorzeitig beendet

    Vom 30. Mai 2008 in Allgemein

    Nach einem schweren Unfall ist das 24h-Rennen 2008 auf der Nürburgring-Nordschleife für das DODGE VIPER TEAM ZAKSPEED frühzeitig beendet.

    Von Position 3 startend, arbeite sich Tom Coronel direkt nach dem Start an Manthey vorbei und begann die Hatz des Alzen Porsche. Noch vor dem planmäßigen ersten Boxenstopp kommt die Zakspeed Viper an die Box.
    Eine defekte Lichtmaschine verursacht einen längere Standzeit.

    DODGE VIPER TEAM ZAKSPEED

    DODGE VIPER TEAM ZAKSPEED

    Doch schon in der kommenden Runde machen sich Zündaussetzer verstärkt bemerkbar und zwingen die Viper erneut in die Box.

    Duncan Huisman beginnt eine Aufholjagd aus dem hinteren Mittelfeld und macht mit schnellen Runden viele Plätze wieder gut.

    Um 19:46 Uhr übergibt Duncan an Christophe Bouchut. Coronel übernimmt von Bouchut um 21:00 Uhr, kommt jedoch direkt wieder an die Box. Während das Team fieberhaft nach der Fehlerquelle sucht, wird der Abstand zur Spitze wieder größer.

    22:55 Uhr-Sascha Bert übernimmt von Tom und dreht routiniert und sicher seine Runden in dem wechselhaften Wetter und einer immer wieder feuchten Strecke.

    Um 23:29 Uhr plötzlich die Meldung aus dem Streckenabschnitt Eschbach „Sascha Bert unverletzt…“.

    Schrecksekunden beim Team. Dann die Meldung: Zakspeed Viper steckt nach Unfall bis zur Windschutzscheibe in den Leitplanken.

    Was geschah? Der BMW mit der Startnummer 211 schlug ohne Fremdeinwirkung nach einem Dreher am Ende Eschbachkurve in die Leitplanken ein und kam entgegengesetzt der Fahrbahn unbeleuchtet zum Stehen. Sascha Bert hat plötzlich den BMW im Scheinwerferkegel. Er konnte, trotz schneller Reaktion einer Kollision nicht aus dem Wege gehen und erfasste den BMW frontal. – die Viper prallt ab, schlägt in die Leitplanke ein und bohrt sich bis fast zur Windschutzscheibe ein.

    Sascha Bert erleidet einen Schock, ist aber sonst unverletzt. Gleiches gilt für den Fahrer des BMW´s.

    Es dauert noch fast eine Stunde, bis der geschildert Unfallhergang so rekonstruiert werden konnte.